Bambini – Saison 2020/21

Jahrgänge: 2014/15

Wettbewerbe: 
– FUNino-Spielrunde des Stadtverbandes Dresden

Trainerstab: 
Johannes Arnhold (+49 172 6461993)
Paul Hegewald (+49 176027150270)

Trainingszeiten:
Mittwoch – 16:00 bis 17:00 Uhr

Interesse an einer Probespielstunde in der Bambini-Bewegungsgruppe?

In der Bewegungsschule werden die Kinder spielerisch und freudbetont an den Sport bzw. den Ballsport herangeführt. Dabei spielt Fußball noch keine ausschließliche Rolle.

Gemäß der Konzeption des DFB beinhaltet dies:

Einfaches Laufen und Bewegen
– Einfache Aufgaben mit Ball
– Kleine Spiele mit Ball 
– Kleine Fußballspiele


Wir greifen dabei vor allem auf Methoden der

– Heidelberger Ballschule
– Münchner Fußballschule (Fußball-Kindergarten)
– Ball- und Bewegungsschule nach spanischem Vorbild (Horst Wein, Barcelona)

zurück.


Die Kinder sollen sich in diesem Alter ohne Druck ausprobieren können und den rollenden, hüpfenden und fliegenden Ball kennenlernen.

Unsere Jüngsten nehmen an der FUNino-Spielrunde des Stadtverbandes Fußball Dresden teil. Diese Spiele werden nicht gewertet. 

Wir bevorzugen Freundschaftssvergleiche mit anderen Vereinen und Turniere, bei denen höchstens im „3 gegen 3“ (FUNino) auf kurzen Distanzen und auf vier kleine Tore gegeneinander gespielt wird.

Kleiner FUNiño-Leitfaden:

  • Entwickelt von Horst Wein (ehemaliger Hockey-Nationaltrainer Deutschlands und Trainings-Analyst des FC Barcelona)
  • Wortzusammensetzung aus fun (engl. „Spaß“) und niño (spanisch für „Kind“)
  • Gespielt wird 3 gegen 3 auf vier Minitore
  • Nach jedem Tore wird in einer klaren Reihenfolge ein Spieler ein- und einer ausgewechselt. So haben alle Kinder zeitlich gleiche Spielanteile.
  • Es wird auf einige, zu vernachlässigende Elemente des Erwachsenen-Fußballs (wie Eckball, Abstoß, Einwürfe) verzichtet.
  • FUNiño fördert gleichermaßen das Dribbling, die Ballkontaktzahl eines jeden Spielers, das Zusammenspiel im Dreieck, das räumliche Sehen und die Kreativität.
  • FUNiño dient der Entwicklung der sportlichen Fähigkeiten der Spieler, nicht dem Erfolg im Mannschaftswettbewerb.