Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

Erste. Herber Rückschlag gegen den FSV Lok Dresden

Erste. Herber Rückschlag gegen den FSV Lok Dresden

FV Löbtauer Kickers – FSV Lokomotive Dresden 1:3 (0:2)

Erstes Heimspiel der Kickers am zweiten Spieltag dieser Saison. Nachdem die zweite Mannschaft sich zuvor ein spannendes Spiel mit Rotation 3 lieferte, war im Anschluss die erste Mannschaft gefragt. Gegner waren die am ersten Spieltag mit einem 5:1 Sieg gestarteten Aufsteiger von Lokomotive Dresden. Aufgrund der offensiv ausgerichteten Gegner und dem Fehlen von Wolf und Hornuff stellte Trainer Köhler die Mannschaft auf einigen Positionen um. Wobeda begann, durch gute Trainingsleistung als rechter Innenverteidiger. Plaschnick kehrte ins Zentrum der 3er Kette zurück. Diese wurde von Ammerschuber auf der linken Seite komplettiert. Für die zwei Neuen musste Crenze auf der Bank Platz nehmen und Ballasus rückte für Hornuff auf den linken Flügel. Das Mittelfeld blieb ansonsten mit Röthig auf der 6, Liehr und Röpke auf der 10 und Hansmann auf rechts unverändert. Im Sturm war Kunkel gesetzt und Pohflepp ersetzte den verhinderten Wolf. Das defensivere Personalaufgebot der Kickers benötigte in der ersten Halbzeit viel Zeit, um sich an die Umstellungen zu gewöhnen und konnte so das vom Trainer gewünschte Pressing nie richtig aufziehen. Der Gegner von Lokomotive löste Pressing Situationen oft mit langen Bällen, mit denen sich die neuformierte Kickersabwehr ein ums andere Mal schwertat. Nach einer ersten gefährlichen Ecke für die Kickers übernahm Lokomotive das Spielgeschehen und ging folglich in der 12. Spielminute durch Bönsel in Führung. Ein Ballverlust im Aufbauspiel führte zu einer 3 gegen 3 Situation, bei welcher die Gäste die Passivität der Abwehr bestrafte. Auch nach dem Führungstreffer fanden die Kickers nicht ins Spiel. Ein erneuter Abspielfehler im Aufbauspiel ermöglichte ein Durchbrechen des Gegners über rechts. Die Flanke konnte Torhüter Schmidt noch in den Rückraum klären, welcher von den schlafenden Kickers jedoch nicht besetzt wurde. Das 2:0 folgte (34.). Ende der 1. Halbzeit wurde Röpke von den Kickers schön freigespielt und konnte zentral allein aufs Tor zulaufen. Dieser ließ die Großchance zum 1:2 jedoch liegen. Trainer Köhler musste zur Halbzeit reagieren. Er nahm Wobeda vom Feld und ersetzte ihn durch Crenze, welcher auf den linken Flügel Platz nahm. Ballasus rückte in die 3er Kette. Die Kickers wollten nun offensiver spielen, bekamen jedoch früh (49.) den nächsten Dämpfer. Wieder ein Ballverlust im Aufbauspiel. Wieder wurde die Abwehr mit einem langen Ball überspielt. Torhüter Schmidt kam diesmal nicht konsequent genug aus dem Tor, sodass die Nummer 23 der Gäste aus spitzem Winkel einschieben konnte. In der Folge konnten die Kickers das Spiel jedoch mehr und mehr an sich reißen. Die offensive Einwechslung von Mattheis (54. für Ammerschuber) brachte mehr Schwung ins Flügelspiel. Der Mannschaft machten jedoch auch unzählige unnötige Unterbrechungen des überfordert wirkenden Schiedsrichters zu schaffen. In der 75. Spielminute fand eine Freistoßflanke von Plaschnick dann aber den komplett freien Crenze. Dieser konnte die Flanke stark per Kopf im langen Eck verwerten. Die Gäste wirkten zunehmend konditionell am Ende. Die zu harmlose Offensive der Kickers konnte sich jedoch keine Großchancen mehr erspielen.

Ein herber Rückschlag für die ambitionierten Kickers, welche heute in fast allen Bereichen dem Gegner unterlegen waren. Bei weiteren Auftritten wie diesem kann dem Team noch eine schwere Saison bevorstehen.

Aufstellung:
Schmidt – Wobeda (45. Minute Crenze) – Plaschnick – Ammerschuber (54. Minute Mattheis) – Ballasus – Hansmann (82. Minute Mohamed) – Röthig – Liehr – Röpke – Pohflepp – Kunkel

Tore:
0:1 Bönsel 12‘
0:2 Bouh 34‘
0:3 Jaeckel 49‘
1:3 Crenze 75‘