Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

Erste Mannschaft: War bei Süd-West mehr drin?

Erste Mannschaft: War bei Süd-West mehr drin?

FV Dresden Süd-West 3 – FV Löbtauer Kickers 1:1 (1:1)

Nach den beiden verlorenen Vorbereitungsspielen gegen Freiberg (1:2) und Priestewitz (0:2) sollte nun das zweite Spiel der Rückrunde stattfinden, nachdem das erste im Dezember gegen Turbine schon 2:1 gewonnen wurde. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle von Torwart Clemens, Abwehrchef Garfield und Kreativkopf Paul R. hatte Trainer Mario einen starken Kader zur Verfügung. So spielten Kampfschwein Zetti zusammen mit Debütant Marcel jeweils als Außenverteidiger. Zentral sicherten Abwehrkante Attila und der Kapitän Lars mit Torwart Toni im Rücken. Davor fand sich Bälleverteiler Paul L. auf der gewohnten Sechs wieder. Die Außen besetzten Pfundskerl Nico und der zweikampfstarke Danny. Im offensiven Zentrum unterstützten der willensstarke Clemens und der ballsichere Marius Stürmerkante Micha.

Das Spiel startete mit größeren Spielanteilen der Kickers. Sie strahlten zwar noch wenig Gefahr aus aber holten sich durch viele Pässe zunehmend Sicherheit. Der positive Start wurde allerdings mit einem lauten Knall unterbrochen. Nach acht Minuten misslang das Aufbauspiel der Kickers und der Ball landete bei Günther. Dieser sah, dass Hüter Toni ein paar Schritte zu weit vor seinem Tor stand und zog aus 30 Metern ab. Der Schuss hatte genau die richtige Länge und der pfeifende Westwind tat das übrige. 1:0 und lange Gesichter. Es folgte eine Phase in der die Kickers von Minute zu Minute wieder mehr Mut sammelten und sich kleinere Chancen erarbeiteten. Trotzdem erwischte die Heimmannschaft unsere Kickers des Öfteren mit dem Finger in der Nase und dann ging es zu meist durchs offene Zentrum. Diese gefährlichen Konter wurden allerdings solide verteidigt. Durch effektives Pressing gewann unsere Offensive immer wieder Bälle und bekam Aufwind davon. Fünf Minuten vor der Halbzeit sprang die Pille nach einem gelungenen Pressing dann dem engagierten Clemens vor die Füße. Der überlegte nicht lange und verwandelte zum verdienten Ausgleich. 1:1.

Die zweite Halbzeit begann durchwachsen, und die Kickers verloren sich immer wieder im Klein-Klein. Nach einem Pressing in der 55. Minute fand der Ball Paul L. im Zentrum. Er dribbelte ein paar Meter, sah das Loch in der gegnerischen Abwehrkette und spielte die Pille diagonal hindurch. Micha startete genau zum richtigen Moment und empfing den Pass vor dem 16er. Leider verpasste er das Tor knapp. Nichtsdestotrotz nahmen die Kickers den Schwung aus der vertanen Chance mit und zeigten sich wieder dominanter. Zweikämpfe wurden hart aber fair geführt und man merkte, wie sich die Mannschafft gegenseitig motivierte. Es folgte eine weitere gute Chance vom eingewechselten Darius. 20 Minuten vor Schluss gaben die Kickers das Heft allerdings aus der Hand und bis zum Ende der Partie wechselten sich die Spielanteile beider Mannschaften schneller ab als das Wetter in den Bergen. Letztendlich hatten die Kickers sowohl mehr, als auch die besseren Torchancen und ja da wäre tatsächlich mehr drin gewesen. In der Schlussphase kann das Siegtor aber auf beiden Seiten fallen und man kann mit einem Punkt durchaus zufrieden sein. Am Sonntag 11:00 Uhr empfangen die Kickers mit Radebeul ebenfalls eine Mannschaft in Schlagdistanz und es wird sich zeigen, ob man den Anschluss zur oberen Tabellenhälfte schafft.

Aufstellung:
Toni – Lars – Attila (80. Minute Adrian) – Marcel – Zetti – Liehr – Röthig – Marius – Danny – Weinkauf (67. Minute Darius) – Nico

Tore:
1:0 Günther 8‘
1:1 Röthig 40‘