Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

Hitzeschlacht wird zum Kraftakt / B-Junioren unterliegen im Pokalfinale in der Verlängerung

Hitzeschlacht wird zum Kraftakt /  B-Junioren unterliegen im Pokalfinale in der Verlängerung

FV Löbtauer Kickers 93 – Soccer for Kids 0:1 n. V. (0:0, 0:0)

Als Ex-Kickers-Spieler Henri Uhlemann fünf Minuten vor dem Ende der Verlängerung das Goldene Tor für Soccer for Kids schoss, war der Jubel der Heidler-Schützlinge wohl bis zur Innenstadt zu hören. Denn eine Sache hing die ganze Zeit über wie ein Damoklesschwert über der Partie: Wer das erste Tor schießt, gewinnt höchstwahrscheinlich die Partie.

Selten war wohl ein Nachwuchs-Finale in Dresden so sehr von Taktik geprägt. Die kurze Vorbereitungszeit nach der Coronapause, die hohen Temperaturen und der etwas stumpfe Rasen im Heinz-Steyer-Stadion ließen von Anfang an keine temporeiche Partie zu. Es war von vornherein klar, dass wohl die Mannschaft mit dem längeren Atem das Spiel gewinnen wird. Beide Teams belauerten sich in gemäßigtem Tempo, stellten die Räume im Mittelfeld zu und versuchten beide, mit hohen Diagonalbälle vor des Gegners Tor zu kommen. Dass dies teilweise an Langweiligkeit nicht zu überbieten war, lag in der Natur der Sache. Niemand wollte den entscheidenden Fehler machen, der zum Gegentor führen könnte.

Torchancen gab es dennoch. Zwei Abseitstore von SFK zählten wir am Anfang, hohe Flanken wurden allesamt Beute der Fäuste unseres Keepers Oskar Radtke. Am gefährlichsten waren beide Teams noch mit Standardsituationen. Kurz vor der Pause hätten die Kickers durch eine solche tatsächlich in Führung gehen können, doch Paul Engler war vom Durchkommen von Kiens Freistoßflanke wohl etwas überrascht, sodass sein Volley übers Tor ging. 

Im zweiten Durchgang gehörte unseren Weißen die Anfangsviertelstunde, ohne besonders zwingend zu werden, von einem Schuss mal abgesehen, den Kien direkt auf SFK-Schlussmann Max Viertel zirkelte. Die Dunkelblauen hatten ihrerseits die beste Gelegenheit, als nach einem Freistoß der Ball nur knapp an unserem rechten Pfosten vorbeizischte. Gegen Ende der zweiten Halbzeit schwanden dann erwartungsgemäß die Kräfte. Beide Teams mussten Spieler mit Krämpfen vom Platz nehmen. Unsere Kickers waren leider schon im Vorfeld durch einige Ausfälle gehandicapt, was sich nun auch bemerkbar machte. Denn die Schlussphase der regulären Spielzeit gehörte mit drei weiteren Torschüssen und einer Eckenserie in der Schlussminute ganz klar SFK. Wir fuhren nur noch auf den Felgen, konnten aber noch einmal einen Konter setzen, den wir aber nicht erfolgreich zu Ende spielten.

Nun ging es rein in die Verlängerung, in der nicht mehr viel passierte. Beide Teams übertrafen sich fast im Spielen von Fehlpässen, der Kräfteverschleiß war allen Akteuren deutlich anzumerken. Kurz vor Schluss dann die schon angesprochene entscheidende Szene: Ein langer Ball über unsere Viererkette hinweg kommt durch, Uhlemann spielt seine Schnelligkeit aus, Oskar kommt nicht mehr in den Zweikampf, und der SFK-Stürmer kann den Ball aus spitzem Winkel ins leere Tor befördern. 

Bitter für unsere Spieler, die bis zu diesem Zeitpunkt (und auch danach noch) alles gegeben haben. Es schien, als wäre unter diesen Umständen an diesem Tag nicht viel mehr drin gewesen. Die Einstellung und der Kampfgeist unserer Jungs stimmte. Vielleicht hätte man einige Einzelgefechte vermeiden können, die enorm viel Kraft gekostet haben. Aber, um es mit den Worten von Jürgen Klinsmann zu sagen (die Älteren erinnern sich): „Die Hitze war bruddahl!“ 

Stolz sind wir auf jeden Fall auf unsere B-Junioren. Sie haben mit einer fast perfekten Saison das Double (Meisterschaft und Hallenmeisterschaft) geholt und sind immerhin Vize-Pokalsieger geworden. Und wir haben ja auch nicht gegen ‚Irgendjemanden‘ verloren. Nächstes Jahr darf man dann ja wieder angreifen.

Fotos: Katrin Gottwald / Andrea Mittmann