Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

Erste: Verdiente Niederlage beim SV Dresden-Neustadt

Erste: Verdiente Niederlage beim SV Dresden-Neustadt

SV Dresden-Neustadt – FV Löbtauer Kickers 3:0 (2:0)

Die 4:0 Klatsche vom Mittwoch im Pokal gegen eine Freizeitmannschaft sieht auf dem Papier erstmal deprimierend aus, jedoch waren die Fußballlöwen den Kickers spielerisch ein bis zwei Klassen überlegen. Trotz des klaren Ergebnisses gab es in den 90 Minuten keinen Punkt, an dem sich die Mannschaft aufgab oder an sich zweifelte. Am Wochenende zuvor hatte man auch endlich den ersten Dreier der Saison eingefahren, obwohl man 0:1 hinten lag. Ohne Meckern, dafür aber mit Leidenschaft, Wille und Kampf konnte man den Spieß umdrehen. Beide Spieltage machten Mut für die Partie gegen Dresden-Neustadt. Mit weiteren 3 Punkten könnte man sich vom Tabellenkeller schon deutlicher absetzen. Doch es sollte alles ganz anders kommen.

Sonntag 11 Uhr, ein wenig kühl aber zum Ausgleich dafür schickt die Sonne ihre Strahlen über den top gepflegten Rasen. Nach gegenseitigem Beschnuppern sind es letztendlich die Spieler aus der Neustadt, welche den ersten wirklich gefährlichen Angriff starten. Kurz vor der Grundlinie wird eine Flanke über alle Köpfe der Abwehr geschlagen. Diese findet in der 16. Minute den völlig freistehenden Franke am langen Pfosten. 1:0 für die Hausherren. Die Kickers werden unsanft geweckt und entscheiden sich dazu sich lieber nochmal umzudrehen, wie ein Kind, das nicht in die Schule will. Doch der zweite Alarm kommt bestimmt. Pünktlich, wie die Snooze-Funktion am Wecker klingelt es exakt 10 Minuten später wieder. Nach einer Ecke kann der Ball nicht entscheidend geklärt werden und landet bei Arnold, der die Pille ins lange Eck einschiebt. 2:0.

Nach der verkorksten ersten Halbzeit zeigt die zweite schon eine leichte Steigerung. Aber trotzdem fehlt es am nötigen Biss und nach kurzer Zeit stellt sich wieder ein Mittelfeldgeplänkel ein. Wenn mal Platz ist wird geschlagen und wenn geschlagen werden muss erfolgt ein Dribbling. So kommt es auch zum Genickschlag in der 55. Minute. Was von außen aussieht wie ein individueller Fehler, ist letztendlich das Versagen der ganzen Mannschaft. Denn keiner warnt die Abwehr vor dem herannahenden Stürmer Trepte, der das Leder zum finalen 3:0 versenkt. Während das Spiel so vor sich hinplätschert gibt es 10 Minuten vor Schluss noch eine unschöne Szene. Schiedsrichter Bürger verfolgt einen Konter der Kickers und sieht somit nicht, wie ein Neustädter Spieler an der Mittellinie Paul Röpke einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. Dieser bleibt kurz liegen, steht auf und spurtet in Richtung des Übeltäters. Clemens Röthig schafft es noch den zu Recht wütenden Paul zwar körperlich, jedoch nicht verbal zurückzuhalten. Nachdem Paul zu Beginn der Halbzeit bereits gelb für eine Schwalbe sah, griff der Unparteiische nun in die Arschtasche.

Das gesamte Spiel der Kickers war geprägt von individuellen Fehlern, von ungenauen Pässen und von Flanken, die wunderschön hätten werden können aber aus Angst davor ein Tor zu schießen am Ende doch nicht geschlagen wurden. So ist die Niederlage absolut gerechtfertigt.

Aufstellung:
Clemens Schmidt – Adrian Wobeda (45. Minute Islam Mohamed) – Samuel Thomas – Philipp Hornuff -Attila Ballasus – Clemens Röthig – Franz Kafka – Lars Crenze – Paul Röpke – Marius Wolf – Daniel Kunkel

Tore:
1:0 Franke 16‘
2:0 Arnold 26‘
3:0 Trepte 55‘